» christsein-heute.de 

 


Warum wird die Erschaffung des Menschen zweimal berichtet?

Der Alttestamentler Prof. Dr. Julius Steinberg geht der Frage nach, warum in der Genesis zweimal die Erschaffung des Menschen berichtet wird und wie sich die Texte zueinander verhalten.

Viele lesen die beiden Schöpfungs-Texte am Anfang der Bibel einfach hintereinander weg und verstehen den zweiten als Ergänzung zum ersten. Das ist auch prinzipiell möglich – allerdings tun sich dabei gewisse (kleinere) Spannungen auf. So scheint die Reihenfolge der Schöpfungswerke in den beiden Texten nicht übereinzustimmen. Die zuerst so wichtige Einteilung in Schöpfungstage wird im zweiten Kapitel offensichtlich nicht berücksichtigt. Und während in 1Mose 1,2 alles mit einem Ur-Meer beginnt, setzt 1Mose 2,5 ausgerechnet mit dem Fehlen von Wasser an. Aufgrund dieser Beobachtungen entwickelte man in der alttestamentlichen Wissenschaft die Vorstellung, dass die beiden Schöpfungstexte unabhängig voneinander entstanden und erst nachträglich in unserer Bibel hintereinandergestellt wurden, ohne Rücksicht auf die Unterschiede.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Ausgabe 02/15 Christsein-Heute nachlesen.


Noch keine Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben


Christsein heute

... alles, was
Freie evangelische
Gemeinden bewegt!


Jetzt bestellen


Service

Der FeG-Shop

Bücher & anderes aus dem FeG-Kosmos:


Zum Shop>>>

Kontakt zur Redaktion

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen? Dann klicken Sie doch bitte hier.

Lust auf mehr?

Weitere Zeitschriften aus dem Bundes Verlag

Informieren Sie sich hier über weitere Zeitschriften und Angebote des Bundes-Verlags.

 

© 2019 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Datenschutz - Kontakt