» christsein-heute.de 

Von Artur Wiebe


Gastfreundschaft als Lebensstil

Frank und Ute Paul leben Gastfreundschaft mit Menschen unterschiedlichster Herkunft. Mit ihrer Familie haben sie 18 Jahre als Missionare in Argentinien gelebt und gehören nun zu der Kommunität Offensive Junger Christen (OJC) in Reichelsheim. Artur Wiebe fragte nach, wie Gastfreundschaft als Lebensstil aussehen kann – und wie das bei ihnen konkret umgesetzt wird.

Ute und Frank, ich habe euch sehr gastfreundlich kennengelernt. Würdet ihr euch als gute Gastgeber bezeichnen?

Ute: Schön, dass du das so erlebt hast. Stimmt, ihr konntet unser Haus ja mal zum Urlaubmachen nutzen, genauso, wie wir zuvor schon bei anderen Urlaub machen durften. Vielleicht ist euch dabei aufgefallen, dass wir vorher nicht alles poliert haben … Wir sind wohl eher etwas unkonventionelle Gastgeber. Und die Orchidee, die wir vorfanden, als wir wieder nach Hause kamen, hat geschlagene drei Jahre am Stück geblüht! Vielen Dank dafür!

Welches Beispiel von Gastfreundschaft, die ihr in eurem Leben jeweils erlebt habt, ist euch besonders im Gedächtnis hängengeblieben?

Frank: Ich saß vor ein paar Jahren zu Gast bei einer Toba - Familie im argentinischen Chaco vor ihrer Tür am Feuer. Da torkelte ein Mann mit einer Flasche Fusel in der Hand herbei. Ich werde nie vergessen, wie das Familienoberhaupt ihm einen Platz in der Runde anbot, freundlich mit ihm sprach, ihm etwas zu essen anbot und ihn mit großem Respekt wie einen Gentleman behandelte. Obwohl der Mann viel Unverständliches von sich gab, hörte er ihm lange und geduldig zu.

Ute: Ich erinnere mich noch an Sylvester kurz nach Mitternacht, zu Gast bei einem türkischen Familienclan, und das mehrere Jahre hintereinander. Auf dem Wohnzimmerteppich (selbstverständlich ohne Schuhe, die stapelten sich vor der Tür) wurden wir in ihre Tanzreihe eingereiht und versuchten, bei den Schritten mitzukommen. Daneben saßen auf dem Sofa Opa und Oma mit einem kleinen Enkel auf dem Schoß und strahlten. Alles war laut, voll, lebendig. Wir genossen die Selbstverständlichkeit, dabei sein zu dürfen. Dauernd brachte uns irgendjemand eine andere türkische Delikatesse oder schenkte großzügig unsere Gläser nach.


Noch keine Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben


Christsein heute

... alles, was
Freie evangelische
Gemeinden bewegt!


Jetzt bestellen


Service

Der FeG-Shop

Bücher & anderes aus dem FeG-Kosmos:


Zum Shop>>>

Kontakt zur Redaktion

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen? Dann klicken Sie doch bitte hier.

Lust auf mehr?

Weitere Zeitschriften aus dem Bundes Verlag

Informieren Sie sich hier über weitere Zeitschriften und Angebote des Bundes-Verlags.

 

© 2019 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Datenschutz - Kontakt